Fandom


Shayden Fruid war ein Zauberergnom zurzeit der Schlacht von Taillte.

In Band 8 (Das magische Tor)Bearbeiten

Nachdem das Erdvolk im Krieg mit den Menschen vernichtend geschlagen wurde, zogen sich alle Unterirdischen außer die Dämonen, die ihre Insel aus der Zeit enthoben unter die Erde zurück. Doch um wirklich sicher vor den Menschen zu sein, wurde ein Tor mit einem verzauberten Schloss gebaut. Sollte dieses geöffnet werden, würden die verstorbenen Berserker wieder zum Leben erweckt werden und würden alle zur Verfügung stehenden Körper besetzen um erneut gegen die Menschen zu kämpfen.

Shayden allerdings wollte das Tor für die Menschen öffnen und die Berserker gegen ihr eigenes Volk führen. Doch sein Plan scheiterte, da er nicht wusste das der Zaubererelf Bruin Fadda zurückgelassen worden war, um den Nebel über dem Tal lange genug aufrecht zu halten und und es schließlich einstürzen zu lassen.

Als Bruin ihn entdeckte, kämpften sie wie die Besessenen, bis beide tödlich verwundet wurden. Halb wahnsinnig durch den Schmerz und seinen Hass zauberte Bruin darauf mit seinem eigenen Blut und verbotener schwarzer Magie ein zweites Schloss hinzu. Sollte dieses Tor geöffnet werden, würde die Erdmutter Danu ihre Magie mit solcher Wucht an die Luft abgeben, dass alle Menschen vernichtet würden und das Erdvolk für immer in Sicherheit sein würde.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.